Hauwand

Nach einer gefühlten Ewigkeit habe ich es vor etwa zwei Wochen mal wieder an die Hauwand geschafft. Neben einer Busladung Niederländer, hatte es auch die Sonne mit blauem Himmel geschafft – eine nicht alltägliche Kombination. Da die Routen schonungslos Trainingsrückstände bei mir und anderen Mitstreitern aufgedeckt haben, hilft es nicht – wiederkommen!


 

Gestern, auf der Fahrt nach Göttingen, habe ich festgestellt, dass ich im letzten Jahr nicht im Gö Wald gewesen bin – katastrophal! Vor allem wenn man da noch Projekte hängen hat, die immer weiter  Staub ansetzen.

Die Hauwand war das gestrige Ziel und schön war, dass auch ein paar Locals anwesend waren, die unter Begriffen wie G-Boys oder gern auch G-hadisten zusammengefasst werden 🙂 Ich konnte feststellen, das manche Routen trotz meiner Abwesenheit nicht leichter geworden sind, andere Mitreisende haben aber vielversprechende “Gos” gemacht. Naja und der Stefan ist halt alles “gecruised” – Respekt!


25Apr

Hauwand GöWald

Diese Wand zählt klar zu meinen liebsten Felsen im Göttinger Wald. Klassiker wie die Schuppe “und sie bewegt sich doch” oder das Physikum suchen ihres Gleichen im Norden. Schwere Routen wie “Teamwork” oder “Hau den Lukas” sind ebenso tolle Linien, zudem gibt es viele neue Routen in fast allen Graden bis 8.

Die Reibung am Wochenende war super, meine Kraft und Ausdauer weniger, dank der Gesellschaft aus Hannover und Göttingen aber ein wirklich schöner Klettertag!


04Okt

GöWald – endlich mal wieder!

Es war ganz schön lange her, dass ich im Göttinger Wald zum Klettern gewesen bin. Noch viel Länger ist es allerdings her, dass ich meinen Lieblingsgöttinger Sven gesehen habe.

Gesten passte endlich alles und wir waren an der Hauwand bei fast schönstem Wetter. Das Klettern im GöWald unterscheidet sich doch deutlich vom Kalkklettern des Iths, so jedenfalls die Rückmeldung diverser Muskeln in meinem Körper!

Die Kletterpausen waren dank Beeke und Asra sehr kurzweilig, wenn Hunde, dann solche.