Bei meinem Leben musste ich schwören, dass ich den Ort nicht preisgeben werde, da ich sonst der Ethikkommission schutzlos ausgeliefert bin.
Wie auf den Bilder zu sehen ist – eh sandig, kalt und naja…


50 Minuten Zustieg, was soll ich sagen? Es hat sich gelohnt! Ein herrlicher Tag mit blauem Himmel und einem Schuhzuspiel, das sogar “Stockalon” von den Utah Jazz vor Neid hätte erblassen lassen. Nebenbei wurden auch schöne Boulder bezwungen und an der Dawn-Wall-Traverse gearbeitet 😉
Nur vereinzelte Herren mokierten sich über die Temperaturen und später über das Bouldern im Allgemeinen.
Der künstlerische Aussetzer meinerseits war sicherlich die “mannequin-challenge” als Foto, aber die Herren haben ALLES gegeben!


25Nov

Linden

Linden

Linden, Leine und die/das Faust.


Die Fingergelenke zwicken noch etwas vom gestrigen Tag im frostigen Harz, was ich den recht kleinen Leisten zuschreiben möchte. Wider Erwarten wurde es gestern weniger kalt als befürchtet, was sicherlich am Gebiet gelegen hat, den “Huckepackenten”. Zum Teil Sonne auf den Blöcken, vorbeiziehende Kraniche am blauen Himmel und schöne Boulder – fast schon Wellnessurlaub.


06Okt

Franken

Franken

Gefühlt war es ewig her, dass ich im Frankenjura war und tatsächlich war es viel zu lange her! Es stand ein verlängertes Wochenende in Franken mit Übernachtung auf der Zeltwiese in Morschreuth an. Somit war sichergestellt, dass keiner verhungern musste, da ja der Weg in den nächsten Gasthof immer überschaubar war. Geklettert wurde auch und ich bin Zeuge eines “unglaublichen” Comebacks geworden, Herr Megos wird sich warm anziehen müssen 😉
Gut mal wieder in diesem Klettermekka gewesen zu sein und danke an die Fotomodels und deren nette Gesellschaft!


Die Appenroder Wand, ein paar Locals und ein paar Leute aus Hannover – nicht zu vergessen ein kleiner Siebenschläfer – ergeben einen Klettertag, der im Gedächtnis bleibt.


Wenn ich auch dienstlich vor der Tür und bei den Franzosen war, so konnte ich das Haus nicht ohne Kamera verlassen. Das mondäne Volk weiß schon, wie es sich das Leben hübsch machen kann und die Normalmenschen machen wie immer das Beste draus.


Es ist Jahre her, dass ich in der Gegend von Thalwenden gewesen bin und damals habe ich nur das Fünf-Finger-Tal gesehen. Ich war schon gespannt auf den Bereich des Wiesentals und wurde nicht enttäuscht.
Schön gebouldert und viel Spaß gehabt, dank Jan und Malte!


Schönes Wetter und viele Tiere, ein Ort den ich sicherlich schon 30+ Jahre kenne – das Wisentgehege.